Reihenvortex

Reihenvortex

Unsere Teichfilter werden selbst höchsten Qualitätsansprüchen gerecht. Neben einer optimalen und soliden Verarbeitung des Polyesters wird großer Wert auf eine sinnvolle Zusammenstellung der verwendeten Filtermedien gelegt. Die eigens für uns produzierten, sehr stabilen Filterbürsten sorgen nach dem Vortex, welcher einen Mitteldomablauf zur besseren Filtration von Schwebstoffen besitzt, dafür, dass selbst feine Schmutzpartikel, welche sich im Vortex nicht absetzen, ausgefiltert werden. Die anschließend eingesetzten Japanmatten besitzen eine große Oberfläche und bieten durch unterschiedliche Strömungszonen den unterschiedlichen Bakterienkulturen optimale Lebensbedingungen. PVC-Füllkörper sorgen in den 4- und 5-Kammer Modellen, sowie der Mittelvortexserie für weitere Besiedlungsfläche und lassen sich außerdem leicht reinigen. Als letzte Filterstufe setzen wir zur biologischen Aufbereitung ein bei ca. 1200° C gebranntes Tongranulat mit enormer Oberfläche (ca. 280 m² je Liter) ein.

Alternativ sind unsere Reihenvortex-Modelle auch als Patronen- oder sog. "Schwammfilter" lieferbar.

Aufstellung eines E.P.S. GFK-Filters:

Hier noch ein paar wichtige Hinweise, auf die Sie achten sollten:

• Stellen Sie den Filter nur auf einen festen Untergrund z.B. eine Betonplatte. Der Filter muss waagerecht aufgestellt werden.

• Sollte der Filter auf einem weichen Untergrund oder nicht waagerecht aufgestellt werden, wird der Filter aufgrund des sehr hohen Eigengewichts und des Wasserdrucks den enormen Belastungen nicht standhalten. Es kann zu Undichtigkeiten kommen oder der Filter kann auseinanderbrechen. Sie verlieren jeglichen Anspruch auf Garantieleistung. Reklamationen nur mit Foto über Ihren Fachhändler!

• Bei der Installation der Anschlüsse ist darauf zu achten, dass nur dafür geeignete Materialien verwendet werden. Verwenden Sie immer stabile Schläuche oder eine PVC-Verrohrung. Alle Schlauchverbindungen immer mit Schlauchklemmen sichern!

• Bei allen Filtern, die gepumpt betrieben werden, ist darauf zu achten, dass der 110 mm Auslauf auf keinen Fall reduziert wird. Dieses kann zu einem Überlauf des Filters führen (Ihr Teich wird leer gepumpt!)

• Bei Filtern im Schwerkraftbetrieb ist darauf zu achten, dass Teich und Filter auf gleichem Niveau sind. Der Wasserstand im Teich muss also höher sein als die Überläufe in den Trennwänden!